„Ich will zur Freundschaft aller Pfadfinderinnen und Pfadfinder beitragen”

Einmal Pfadfinder - immer Pfadfinder! Wer seine Jugend mit den Pfadfindern verbracht hat, wird sein Leben lang mit ihnen verbunden sein. Unsere Beowulf Senioren können ein Lied davon singen, sie treffen sich noch in hohem Alter.

„Versucht, die Welt ein bisschen besser zurückzulassen, als ihr sie vorgefunden habt”

Robert Baden-Powell, der Gründer der Pfadfinder, gab uns schon vor über 100 Jahren mit auf den Weg, Verantwortung für uns und unsere Mitmenschen zu übernehmen.

„Ich will die Natur kennen lernen und helfen sie zu erhalten”

Eine unserer Pfadfinderregeln spiegelt unsere tiefe Naturverbundenheit wieder. Wir halten uns gerne draußen auf. Egal wie das Wetter ist. Ein Zelt hält trocken und ein Feuer hält warm.

Stavosa 2014

Der Stamm Beowulf wählt eine neue Stammesführung. Es gibt Nachwuchs bei den Landesdelegierten und seit langer Zeit findet wieder ein Elternwochenende statt.

Aktualisiert: 21. May 2014 21:00 Uhr
stavosa 2014

Knapp die Hälfte der derzeit über 60 aktiven Mitglieder durften bei der Jahresversammlung der Fellbacher Pfadfinder mit ihrer Stimme über die Zukunft des Stammes mitentscheiden. In der Stammesführung wurden Svenja Reinhardt und Simon Forstner neu ins Amt gewählt, Tim Frey wurde bestätigt. Er übernimmt künftig den Vorsitz des Stammes.

Damit lösen sie Philipp Lawitschka und Nina Reinhardt ab, die beide mehrere Jahre die Geschicke des Stammes lenkten. Aus beruflichen Gründen machen sie nun die Plätze frei für die nächste Generation. Ganz von der Bildfläche verschwinden beide jedoch nicht. Philipp Lawitschka übernimmt das Amt des Schatzmeisters. Hier ließ sich Benjamin Geiger aus Zeitgründen nicht mehr zur Wiederwahl aufstellen. Nina Reinhardt wird den Stamm auch weiterhin nach besten Kräften unterstützen.

Die frisch gebackenen Stammesführer waren zuvor beide als Gruppenleiter aktiv. Neben einer Zusammenfassung des vergangenen Jahres blickte der neue Vorstand auch auf das kommende Jahr. Wie immer stehen die traditionellen Zeltlager an Pfingsten und im Sommer an. Im Herbst gibt es ein Wochenendlager in Kooperation mit der Lebenshilfe Stuttgart. Aber auch die Fortbildung der Jüngeren steht wie jedes Jahr auf dem Plan. Neben den landesweiten Osterkursen gibt es auch einen stammesinternen Ausbildungstag, bei dem neben Pfadfindertechnik auch Geschichte der Pfadfinder und des Stammes im Mittelpunkt steht. Davon profitieren nicht nur die Teilnehmer sondern auch der Stamm selbst. "Nur wenn das Wissen und die Erfahrung weitergegeben wird, gibt es auch in Zukunft Gruppenleiter", sagte Simon Forstner, der sich hauptsächlich um die Pfadfinderstufe kümmern wird.

Auch bei den Landesversammlungen im März und November ist der Stamm Beowulf vertreten. Dazu wurden Edna Syed Gulam und Sophia Pournaras als Landesdelegierte gewählt. Wählen dürfen im Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP) alle, egal wie jung man sein mag. So wird schon früh Demokratie erlebt und erlernt.

Die einzige Sorge der Pfadfinder gilt nach wie vor dem Stammesheim. Mit der Schließung des Freibads ist auch die Zukunft des jetzigen Vereinsheims in der Untertürkheimer Straße ungewiss. Jedoch gab es bereits Anfragen beim Amt für Jugend, Kultur und Sport der Stadt, man ist weder untätig noch ohne Hoffnung. Neben den wöchentlichen Gruppenstunden findet vom 16. - 18. Mai ein Elternwochenende statt, zu dem auch interessierte Nicht-Mitglieder herzlich eingeladen sind. Mehr Infos gibt's auf www.beowulf.de