„Ich will zur Freundschaft aller Pfadfinderinnen und Pfadfinder beitragen”

Einmal Pfadfinder - immer Pfadfinder! Wer seine Jugend mit den Pfadfindern verbracht hat, wird sein Leben lang mit ihnen verbunden sein. Unsere Beowulf Senioren können ein Lied davon singen, sie treffen sich noch in hohem Alter.

„Versucht, die Welt ein bisschen besser zurückzulassen, als ihr sie vorgefunden habt”

Robert Baden-Powell, der Gründer der Pfadfinder, gab uns schon vor über 100 Jahren mit auf den Weg, Verantwortung für uns und unsere Mitmenschen zu übernehmen.

„Ich will die Natur kennen lernen und helfen sie zu erhalten”

Eine unserer Pfadfinderregeln spiegelt unsere tiefe Naturverbundenheit wieder. Wir halten uns gerne draußen auf. Egal wie das Wetter ist. Ein Zelt hält trocken und ein Feuer hält warm.

Versprechensfeier und Stammesvollversammlung 2016

Bei unserer diesjährigen Stammesvollversammlung wurde unsere alte Stammesführung wiedergewählt. Bei der Versprechensfeier am Abend vorher legten mehrere Kinder und Jugendliche ihr Wölflings- oder Pfadfinderversprechen ab und erhielten dafür ihr Pfadfinderhalstuch.

Aktualisiert: 07. February 2016 18:35 Uhr
stavos16

Am Samstag versammelten sich die Mitglieder des Stamm Beowulf zur jährlichen Stammesvollversammlung. Mit 20 Anwesenden war die Versammlung beschlussfähig und in der Lage, die Stammesführer, Schatzmeister, Kassenprüfer und Landesdelegierten neu zu wählen. Hierbei dürfen grundsätzlich alle Pfadfinderinnen und Pfadfinder abstimmen, selbst die ganz jungen Wölflinge. So können auch schon Kinder ab sechs Jahren erleben, was Demokratie bedeutet.

Große Veränderungen gibt es nicht: Das Stammesführungsteam aus Tim Frey, Svenja Reinhardt und Simon Forstner wurde wiedergewählt, ebenso Schatzmeister Phillip Lawitschka. Seine Kassenführung wird nächstes Jahr von Nina Reinhardt, Christian Zeyher und Thorsten Schnäbele geprüft. Auf den Landesversammlungen wird Benjamin Geiger als Landesdelegierter den Stamm zusätzlich zu Stammesführer Tim Frey vertreten.

Am Abend vorher hatten schon einige Kinder auf einer Versprechensfeier ihr gelbes Wölflingshalstuch erhalten. Damit wurden sie symbolisch in die Gemeinschaft der Pfadfinderinnen und Pfadfinder aufgenommen. Unsere jugendlichen Sipplinge durften ihr gelbes Halstuch durch ein blau-gelbes ersetzen und tragen nun ganz offiziell die Verantwortung der Pfadfinderstufe. Beide Halstücher sind an das Versprechen geknüpft, nach den Regeln der Wölflinge und Pfadfinder zu leben und sich für die Gemeinschaft einzusetzen. Wer sein Halstuch schon eine Weile trägt und sich an sein Versprechen gehalten hat, durfte das Wolfskopfabzeichen oder die Pfadfinder-Lilie entgegennehmen.

Außerdem wurden zwei Zehn-Jahres-Nadeln für langjährige Treue verliehen.

Auch wenn der starke Wind auf dem Kappelberg fast die Fackeln ausblies, die Versprechensfeier hatte wieder eine besonders feierliche, nachdenkliche Atmosphäre. Selbst die sonst so aufgeweckten Wölflinge waren auf dem Rückweg ganz ruhig und hingen ihren Gedanken nach. Im Anschluss übernachteten alle zusammen im Pfadfinderheim. Am nächsten Tag richteten wir mit vereinten Kräften das Heim für die Versammlung her.

So wurde in zwei Tagen wieder für alle deutlich, was das Pfadfinder-Sein ausmacht:

Gemeinschaft, Demokratie und das Mitspracherecht für alle.