„Ich will zur Freundschaft aller Pfadfinderinnen und Pfadfinder beitragen”

Einmal Pfadfinder - immer Pfadfinder! Wer seine Jugend mit den Pfadfindern verbracht hat, wird sein Leben lang mit ihnen verbunden sein. Unsere Beowulf Senioren können ein Lied davon singen, sie treffen sich noch in hohem Alter.

„Versucht, die Welt ein bisschen besser zurückzulassen, als ihr sie vorgefunden habt”

Robert Baden-Powell, der Gründer der Pfadfinder, gab uns schon vor über 100 Jahren mit auf den Weg, Verantwortung für uns und unsere Mitmenschen zu übernehmen.

„Ich will die Natur kennen lernen und helfen sie zu erhalten”

Eine unserer Pfadfinderregeln spiegelt unsere tiefe Naturverbundenheit wieder. Wir halten uns gerne draußen auf. Egal wie das Wetter ist. Ein Zelt hält trocken und ein Feuer hält warm.

Ausflug ins Planetarium Stuttgart

Aktualisiert: 07. March 2018 23:36 Uhr
Beowulf Planetarium

Am Samstag, den 3. März, griffen wir statt zur Wanderkarte zum Fahrplan und machten uns bei strahlendem Frühlingswetter mit der Bahn auf den Weg nach Stuttgart. Dort zog es uns ins Planetarium, wo wir etwas über „Das kleine 1 x 1 der Sterne und Planeten“ erfuhren. Im Kuppelsaal wurden wir nach einem Sternschnuppenwunsch hinaufgebeamt in ein Raumschiff, mit dem wir die Planeten unseres Sonnensystems erkundeten.

Bei der Tour durch die Ringe des Saturns hagelte es Steine auf unser Raumschiff, auf Mars und Venus wurden wir sogar heruntergebeamt um ums umzuschauen. Außerdem erinnerte uns der Bordcomputer daran, dass Pluto nicht mehr als Planet gilt sondern nur ein Zwergplanet ist und die Sonne selbstverständlich ein Stern.

Doch das war nur das Planeten-Einmaleins. Wir lernten auch, dass der Polarstern auf der Verlängerung der Erdachse liegt. Durch die Erdrotation sieht es so aus, als drehe sich der Sternenhimmel im Laufe der Nacht um ihn. Um ihn zu finden muss man nur den Großen Wagen finden und die hintere Kante des Wagens anschauen. Zieht man durch diese beiden Sterne eine Linie, zeigt diese genau auf den Polarstern. Die Entfernung beträgt in etwa die fünffache Länge der Wagenkante.

Die Sonne scheint sich leider nicht wieder aus dem Planetariums-Projektor getraut zu haben. Nach der Vorstellung war es leider bewölkt und auch nicht mehr so frühlinghaft warm. Das hat uns aber nicht daran gehindert, im Schlosspark zu spielen und unser Vesper zu essen. Danach fuhren wir wieder zurück nach Fellbach und sangen zum Abschluss noch einige Lieder.

 

Wer mehr über Sterne, Planeten und das Weltall erfahren möchte kann sich zum Beispiel auf www.astrokramkiste.de umsehen.